Kinderhospiz SONNENMOND

Gedanken

EIN SILBERSCHIFFLEIN GLEITET
DER MOND SO HELL UND KLAR,
DURCH FLUTEN AUSGEBREITET,
SO STILL UND WUNDERBAR.

VIELE MEERESROSEN BLÜHEN
WOHL IN DER BLAUEN FLUT,
DIE LEUCHTEN UND STRAHLEN UND GLÜHEN,
WIE GOLD UND FEUERSGLUT.

WENN DER SONNE GLANZ GESCHIEDEN,
BEGINNT DAS SCHIFFLEIN DEN LAUF;
WENN DUNKEL HERRSCHT UND FRIEDEN,
DANN BLÜHEN DIE BLUMEN AUF.

ICH SEHE DAS SCHIFFLEIN GLEITEN
DURCH BLAUE FLUTEN DAHIN;
WER MAG ES WOHL STEUERN UND LEITEN?
WER FÄHRT WOHL SO STILLE DARIN?

                                              … Dieffenbach

Sonne, Mond und Sterne: Ein Beitrag zur Mythologie und Culturgeschichte der Urzeit

Von Friedrich Leberecht Wilhelm Schwartz
Veröffentlicht von W. Hertz, 1864
Original von Universität Lausanne 

« zurück  .  Seitenanfang
last index update 23.11.2017
Forum Newsletteranmeldung Aktuelles